Mittwoch, 27. August 2014

Vegan Wednesday #105

Unsere Beiträge sammelt die liebe Cara vom Blog think.care.act - genau hier <3. 
Was wir für eine Jahreszeit haben? Sommer mit Eiszeit!

Frühstück

Ich rührte am Vorabend Chufli Yoga (mmmmmh!), Flohsamen, Pflanzenmilch und Soja-Joghurt (Frühstück Natur) von Provamel an und toppte dies mit Feige und Birne, gemahlener Vanille und etwas Xylit (nicht weil das Frühstück der Süße bedurft hätte, sondern weil die Probierpackung aufzubrauchen war ;-)). 
Dazu gab es Kaffee und Saft.

Mittags

Und da Feigen so lecker sind, gab es diese auch zum Mittagessen kombiniert mit Gojibeeren auf Chia-Samen-Joghurt. Außerdem hatte ich noch eine Cantaloupe Melone dabei, das ich vergessen habe zu fotografieren. 

Abendessen

Gnocchi aus der Packung, die ich zusammen mit einer veganen Gemüsepfanne von Iglo & etwas Wasser gar köchelte. Bestreut habe ich sie mit Hefeflocken. Außerdem gab es Gurke mit schwarzem Sesam und Crema di Balsamico.  

Dessert

Am Sonntag haben wir wieder eine neue Ladung Mohncookies gebacken. Das Rezept habe ich erst vor kurzem gepostet und gab es auch schon beim letzten Vegan Wednesday. Was soll ich sagen, ich liebe Mohn und ich liebe selbstgebackene Cookies <3.

Das I-Tüpfelchen ;-)

Seit 2 Jahren schleiche ich im Bioladen drum herum: Umeboshi. Jetzt habe ich eine Packung gekauft. Mensch, ist das eine supersaure Angelegenheit - da geht auch nur eine halbe Aprikose, die andere Hälfte bekam die Frau. Sie wirken desinfizierend, entgiftend, basenbildend, blutreinigend, energieaufbauend.... Da hab ich mir endlich die Packung für fast 10 Euro "gegönnt" ;-). Ob sie was bringen, kann ich Euch nicht sagen. Sieht man mal von dem sauren Gesicht ab, das ich beim Verzehr ziehe, geht es mir wie sonst ;-).


Weiteres wurde gegessen, aber nicht fotografiert.

Dienstag, 26. August 2014

Eisblümerl - Ich werde wahnsinnig, so viele leckere Nussmuse, Nusssaucen und Schokoaufstriche :-)...

 Wie Ihr bereits alle wisst, durchstreife ich für mein Leben gerne Bioläden / Reformhäuser. Immer auf der Suche nach neuen veganen Produkten ;-). Im Jahr 2011 entdeckte ich hierbei natürlich auch Eisblümerl. Wie könnte man die Gläser auch übersehen?! Das Design mit dem freundlichen Eisbären, der Blumen in der Pranke hält, fand ich einfach herzallerliebst. Klar sollten wir nicht die Produkte alleine wegen des Designs kaufen, dennoch ist es nunmal so, dass ein gutes Label schneller zum Kauf verführt. Umso besser, wenn das eigentliche Produkt auch wahnsinnig gut schmeckt. Seit damals bin ich Fan von Eisblümerl. Eisblümerl verkauft für mich die besten Nussmuse der Welt :-). In ihren Haselnuss Dattel Aufstrich bin ich noch immer schwer verknallt (er ist und bleibt mein absoluter Favorit). In den letzten Jahren habe ich mich durch ihre Produktpalette durchprobiert und sie mir regelmäßig gekauft. Da wird es jetzt mal Zeit, Euch einige ihrer Produkte vorzustellen.
 
Eisblümerl vertritt "die Überzeugung, dass wir unserer Erde, den Lebewesen und unseren Mitmenschen mit Respekt und Wertschätzung begegnen möchten." Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich finde Ihren Online-Auftritt und v. a. Eisblümerl als Unternehmen einfach sehr sympathisch und unterstützenswert! Es ist toll, dass die Firma großen Wert auf Nachhaltigkeit legt (u. a. unterstützen sie die Nürnberger Tafel, die Bio Brotbox Nürnberg und beziehen ihren Strom von Greenpeace).
 
Bestellen kann man die Produkte z. B. in ihrem Biobestellshop bzw. sie vor Ort in Bioläden kaufen. Vegane Produkte sind auch mit dem V-Label gekennzeichnet.
 
Fangen wir mal mit Ihren Nussmusen an. Ihre Nussmuse (Link führt zum Bestellshop) bestehen zu 100 % aus der Nuss, die enthalten sein soll :-). Es sind keinerlei weitere Zutaten wie Fette, Salze oder gar Kristallzucker enthalten (mit Ausnahme der Erdnussmuse amerikanischer Art bzw. Erdnussmus mit Salz bzw. mit Chili). Das Cashewmus z. B. besteht zu 100 % aus fettfrei gerösteten Cashews, das weiße Mandelmus aus 100 % blanchierten Mandeln. Beachtet die Rückseite der Gläser, hier ist auch vermerkt, was das Besondere an der jeweiligen Nuss ist, z. B. unterstützen Cashewkerne Herz, Haut und Augen oder Mandeln haben eine cholesterinsenkende Wirkung.  
Das weiße Mandelmus eignet sich sehr gut auch als Sahneersatz oder zum Herstellen von Pflanzenmilch.
Ihre Nussmuse (z. B. Cashewmus, Erdnussmus, Haselnussmus, Kürbiskernmus, Mandelmus, Mischmus, Sonnenblumenkernmus, Tahin) bestehen aus (schonend und fettfrei) gerösteten Nüssen. Mandelmus gibt es auch noch in der weißen Version, d. h. aus blanchierten Mandeln.
Cashewmus

Weißes Mandelmus
Auf dem nächsten Foto seht Ihr Tahin (probiert Tahin mal auf Brot unter Banane! oder unter Agavensirup, mmh!) und links davon ein Produkt ihrer Florentiner Mischungen: Mohn Florentiner. Meine Güte, ich liebe Mohn! Die Mischung besteht u. a. aus gerösteter und gemahlener Mohnsaat & Sultaninen, wurde verfeinert mit Zitrone, Ingwer und gesüßt mit Agave. Ich habe den Mohn Florentiner ganz oft dazu genützt, ihn unter mein Porridge zu heben, bzw. zum Milchreis, ins Kasha oder den Reisflockenbrei zu geben. Er benötigt etwas Wärme, damit man ihn gut verrühren kann. Er kann natürlich auch als Backzutat als Füllung von Strudel oder Hefeteigen genutzt werden. Nur die Verwendung als Brotaufstrich ist schwierig, da er einfach zu hart zum aufstreichen ist. Hierfür müsste der Florentiner mit etwas heißem Wasser angerührt werden. Aus dem Glas Naschen ist wiederum ganz einfach ;-).
 
Mohn-Florentiner
 
Tahin

Neu hinzugekommen sind Ihre Nusssaucen, die ich Euch sehr empfehlen kann!  Es gibt fünf Sorten aus gerösteten Bio-Erdnüssen oder Bio-Mandeln, von denen vier auch vegan sind (die fünfte enthält Honig). Laut Eisblümerl sind die Saucen inspiriert von der Ethno-Küche und enthalten keinerlei Aroma-, Farb- und Konservierungsstoffe. Auf dem Foto seht ihr die indische Mandelsauce.
Probiert habe ich auch die Chayam Würzsauce Saté Thai, die mich hellauf begeistert hat. Ich verwende die Saucen am liebsten als Soßen, in denen ich auch das Gemüse gar koche. Sie eignen sich allerdings auch als Dip, Salatdressing oder für's Marinieren. 
 
 
 Nachdem Eisblümerl so viele Nussmuse im Sortiment hat, liegt es auch nahe, dass sie Nüsse auch als Knabbereien verkaufen ;-). Unten seht ihr Tamari Erdnüsse geröstet. Ich warne Euch vor, einmal geöffnet habt Ihr keine Chance mehr. Auch hier gilt, die Nüsse werden fettfrei geröstet und in diesem Fall mit Tamari-Sojasauce gewürzt.
 
Das Beste kommt zum Schluss ;-). Sie haben vegane Schokoaufstriche, kreisch!!!!!  Ihre Zartbitter Cremes (links im Bild) sind allesamt vegan. Es gibt sie in den Sorten Haselnuss, Kokos und Schoko pur. Außerdem gibt es Haselnuss-Nougat-Noir Creme, die zu 50 % aus Haselnuss und nur zu 12 % aus Rohrohrzucker besteht. Die Nougat Creme könnte man auch als Gebäckfüllung nehmen, aber das bringe ich nicht übers Herz. Da geht nur pur auf Brot!
Schoko-Zartbitter-Creme
Haselnuss-Nougat-Noir
 Meine Erfahrungen mit Eisblümerl (ein Auszug):

Montag, 25. August 2014

Ich koche mein Risotto dieses Mal mit Zucchini

Ein Gericht, das mir in den letzten Tagen sehr gut geschmeckt hat, war ein Zucchinirisotto. Gewürzt habe ich mit Thymian und Rosmarin, außerdem kamen getrocknete Tomaten mit hinein. Die einzelnen Bestandteile haben sehr gut mit dem Reis und der Zucchini harmoniert.
 
 
Zucchini-Risotto
 
200 g Risotto-Reis
1 Schalotte,                 
1 Knoblauchzehe,                 
300 g Zucchini,
600 ml Gemüsebrühe,                 
ca. 2 EL Alsan
100 ml trockener Weißwein                 
4 getrocknete Tomaten
1 gehäufter EL Hefeflocken
Salz, Pfeffer
Sonnenblumenkerne
Thymian, Rosmarin  
 
Schalotte und Knoblauch schälen und fein würfeln. Zucchini grob würfeln. Alsan erhitzen und Schalotte darin glasig dünsten. Knoblauch, gewürfelte getrocknete Tomaten und Reis hinzufügen und 2 Min. mitdünsten. Mit dem Wein ablöschen. Wein kurz verköcheln lassen und einen Teil der Brühe angießen, bis Reis bedeckt ist, unter Rühren köcheln lassen. Sobald Gemüsebrühe verköchelt ist, erneut Brühe nachgießen, weiterrühren und solange Gemüsebrühe nachgießen, bis der Reis gar ist. (Je nach Reis könnte man auch mehr als 600 ml Gemüsebrühe brauchen). Nach ca. 10 Minuten Zucchini zugeben, außerdem eine ordentliche Prise Thymian und Rosmarin. Kurz vor Ende der Garzeit Hefeflocken unterrühren. Risotto noch kurz ziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf zwei Teller verteilt mit Sonnenblumenkernen & Hefeflocken bestreut servieren.


Freitag, 22. August 2014

Wärmendes Kürbis-Spinat-Linsen-Gericht

Habe ich sicher schon tausendmal erwähnt. Nun zum eintausendundeinsten Mal: Ich liebe Kürbis! Es gibt ihn wieder: Hokkaido aus Deutschland... <3.
 
 
Wärmendes Kürbis-Spinat-Linsen-Gericht
500 g Hokkaido
100 g rote Linsen
"1 Handvoll" Blattspinat (tiefgekühlt) 
1 rote Tomate
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer
200 ml Gemüsebrühe (evtl. mehr)
50 ml Kokosmilch (oder Pflanzensahne)
2 TL Curry (evtl. mehr, abschmecken)
1 TL Kurkuma
1/2 TL Cayennepfeffer
Öl zum anbraten
 
Kürbis würfeln, Schalotte, Knoblauch und Ingwer klein schneiden.
Linsen in einem kleinen Topf mit doppelter Menge Wasser etwa 10 - 15 min kochen.
In einem zweiten Topf Schalotte, Knoblauch und Ingwer anbraten. Mit Curry und Kurkuma würzen, dann Kürbis, Spinat und gehackte Tomate zufügen. Mit der Brühe etwa 10 - 15 min kochen. 
Linsen zum Kürbis mischen, mit Kokosmilch und Cayennepfeffer würzen. Evtl. noch mit Curry abschmecken.
 

Auf vielfachen Wunsch: Rezept für Mohncookies


Mohncookies <3
ca.15 Stück
110 g Dinkelvollkornmehl
80 g grobe Haferflocken
30 g Kokosmehl (optional, Ihr könnt auch die gleiche Menge an Vollkornmehl nehmen)
125 g Alsan (möglichst sehr weich)
70 g Ahornsirup
35 - 40 g gemahlener Mohn (z. B. von Neuform (Reformhaus), vermutlich funktioniert es auch mit nicht gemahlenem Mohn)
1 TL Natron
gemahlene Vanille
1 EL Likör 43 (optional)
Kuvertüre zum Verzieren
Gebt obige Zutaten in eine Schale und bearbeitet den Teig mit einem Kochlöffel solange, bis sich Kugeln formen lassen, d. h. alle Zutaten müssen sich gut vermischt haben und zusammenkleben. Sollte dies noch nicht möglich sein, könnt Ihr noch etwas Flüssigkeit (Wasser oder Pflanzenmilch) zugeben, was aber bei mir nie notwendig ist. Sobald der Mürbeteig die richtige Konsistenz hat, formt ca. 15 Kugeln, die ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legt (pro Kugel ca. 1 EL Teig), dann macht die Kugeln mit der Hand platt und backt die Kekse ca. 15 Minuten bei 180 Grad im vorgeheizten Backofen. Auf keinen Fall länger, am besten schonmal nach 12 Minuten einen Blick in den Ofen werfen. Sobald der Boden braun wird (nicht schwarz ;-)) sind sie fertig. Kekse aus dem Ofen holen auf ein Gitter geben und auskühlen lassen. Kuvertüre schmelzen und nach Lust und Laune mit einem TL auf der Oberfläche der Kekse verteilen.
In einer Plätzchendose (heißt das so?!) halten die Kekse problemlos 1 Woche (vermutlich sogar länger). Aber länger als 1 Woche haben sie bei mir nie überlebt.



Donnerstag, 21. August 2014

Reis zum Frühstück - Ich zeige Euch mein Lieblingsfrühstück am Wochenende

Dieses Frühstück koche ich mir bevorzugt am Wochenende und habe ich Euch schon öfters gezeigt. Es schmeckt genial, v. a. wenn Ihr die Reisflocken mit Mohn kombinieren könnt und eine "dickflüssigere" Pflanzenmilch zu Hause habt. So manche Pflanzenmilch ist mir persönlich zu wässrig. Unten habe ich den neuen Mandeldrink von Alnatura verwendet, der dem Ganzen eine cremige Konsistenz schenkte. Die Reisflocken von Alnatura probierte ich das erste Mal aus und sind tatsächlich sehr empfehlenswert. Ich kaufe schon lange den gemahlenen Mohn von Neuform (gibt es im Reformhaus), der mich jedes Mal wieder auf's neue begeistert und den ich überall mit reingeben könnte ;-).
 Reisflocken mit Mohn zum Frühstück
2 Personen
 
80 g Reisflocken (Alnatura)
200 ml Pflanzenmilch (Mandeldrink)
20 g gemahlener Mohn (z. B. von Neuform)
1/2 - 1 EL Süßungsmittel nach Wahl
1 TL Chia Samen
 
Die ersten vier Zutaten miteinander aufkochen und einige Minuten köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist (dauert nicht lange). Chia Samen unterheben. Serviert auf Obst nach Wahl (z. B. Blaubeeren und Bananenchips).


Mittwoch, 20. August 2014

Vegan Wednesday #104

Die Beträge für den 104ten Vegan Wednesday sammelt unsere liebe Regina vom Blog muc.veg genau hier. Herzlichen Dank!
 
Frühstück
 
Früchtemüsli ("Low-Fat"-Müsli von mymuesli), das ich über Nacht in Mandelmilch eingeweicht habe. Dazu gab es Blaubeeren und Banane; außerdem Kaffee mit aufgeschäumter Mandelmilch von Alnatura und Orangensaft.

 
Mittags
 
Dinkelvollkornbrezel - in einer Extra-Box Avocado / Möhre / Cocktailtomaten.
 
Abendessen
 
Tomaten-SmokeyRisella Salat mit glutenfreien Reisbrötchen von Werz.

Nachspeise
 
Genial leckere selbstgebackene Cookies mit ganz viel Mohn und ein paar davon wurden mit Schokolade verschönert!
 
Und sonst?
Maiswaffel, Zartbitterschokolade, Cantaloupe-Melone, Erdmandeln.